Vertrag mit mitarbeiter über kurzarbeit

Im Jahr 2019 erließ der Gerichtshof ein Urteil über einen Fall, in dem ein Arbeitnehmer im Bausektor die Höhe der Vergütung, auf die der Arbeitnehmer Anspruch auf seinen bezahlten Jahresurlaub hatte, bestritten hat. Nach deutschem Recht dürfen sich die Zeiten der STW nicht auf diese Vergütung auswirken, die auf der Grundlage der ordentlichen Vergütung berechnet wird, die während der zeiten der tatsächlichen Arbeit erhalten wird. Dasselbe Gesetz erlaubt es den Sozialpartnern jedoch, von diesem Grundsatz abzuweichen. Der in der Bauwirtschaft geltende Tarifvertrag erlaubte die Berücksichtigung von STW-Zeiten, in denen der Arbeitnehmer nicht arbeitet, bei der Vergütungsberechnung. Der Gerichtshof stellte fest, dass dieser Verzicht gegen EU-Recht verstößt. Ein Arbeitnehmer, der sich einer STW-Zeit unterzieht, hat das Recht, “während seiner Ruhe- und Erholungszeit wirtschaftliche Bedingungen zu genießen, die mit denen vergleichbar sind, die mit der Ausübung seiner Beschäftigung zusammenhängen”. Wenn Sie eine kurzlebige Kündigungsfrist ausstellen, sollten Sie einen Brief verteilen, in dem Bestätigt wird, dass dies der Weg ist, den Sie mit Ihrem Mitarbeiter gehen. Viele Unternehmen waren gezwungen, während der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) Mitarbeiter zu entlassen oder ihre Arbeitszeit vorübergehend zu reduzieren. Ihr Arbeitgeber sollte bestimmte Regeln befolgen, wenn er vorübergehende Entlassungen oder kurzfristige Arbeitsregelungen einführt. Obwohl es so aussehen kann, als ob Sie nur Redundanzen verarbeiten können, stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung. Diese können dazu beitragen, dass talentierte Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen bleiben. Dazu gehört: Wenn in Ihrem Unternehmen ein Mangel an Arbeit herrscht, sollten Sie eine Option verfolgen, um Mitarbeiter daran zu hindern. Kurzarbeit bezieht sich auf eine ganz besondere Situation, in der: Aber nur, wenn es keine Entlassungs- und Kurzarbeitsklausel in ihrem Vertrag gibt.

Wenn es so ist, muss das, was dort skizziert wird, befolgt werden. Wenn Sie dies nicht tun, folgen Sie dem Prozess, wie Sie unten beschrieben haben. Sie müssen ihnen jedoch eine schriftliche Bestätigung vorlegen – dazu gibt es einen Vorlagenbrief weiter unten im Handbuch. Betrachten Sie also Ihre Optionen sorgfältig. Vielleicht möchten Sie Ihren Mitarbeitern Unterstützung mit einer Lohndeckung von 80 % anbieten – aber wenn Ihr Unternehmen noch die Produktivitätsanforderungen erfüllen muss, ist Kurzarbeit eine gute Option. Laut der Europäischen Arbeitskräfteerhebung gaben 2009 fast zwei Millionen europäische Arbeitnehmer an, aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen weniger Stunden zu arbeiten: 55 % dieser Arbeitnehmer stammten aus Deutschland und Italien. Eine umfassende OECD-Studie ergab, dass Kurzarbeitsprogramme “wirtschaftlich wichtige Auswirkungen auf den Erhalt von Arbeitsplätzen während des wirtschaftlichen Abschwungs” haben. Es ist, wenn ein Mitarbeiter weniger Arbeit erhält. Und folglich weniger Lohn.

Wenn Sie entlassen oder auf Kurzzeitzeiten gesetzt werden, können Sie in der Regel nach 4 Wochen oder mehr oder 6 Wochen in den letzten 13 Wochen eine Entlassung bei Ihrem Arbeitgeber beantragen. Arbeitnehmer können Entlassungen beantragen und Entlassungsvergütung beantragen, wenn sie entlassen oder kurzarbeit geleistet wurden und weniger als eine halbe Woche Lohn erhalten: Wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen innerhalb der erlaubten Frist eine Gegenanzeige gibt, muss dies dazu führen, dass es innerhalb von 4 Wochen nach dem Datum Ihres Entlassungsantrags möglich sein wird, Ihnen nicht weniger als 13 Wochen Arbeit ohne Entlassung oder Kurzzeit anzubieten. (Angesichts des sich rasch wandelnden Charakters der COVID-19-Pandemie kann es für den Arbeitgeber schwierig sein, eine ununterbrochene Beschäftigung von 13 Wochen zu garantieren.) Während der Entlassung oder Kurzarbeit sind Sie immer noch bei Ihrem Arbeitgeber beschäftigt und Ihr Arbeitsvertrag bleibt in Kraft. Dies bedeutet, dass Sie Anspruch auf Leistungen für alle Feiertage haben, die während der ersten 13 Wochen der Entlassung stattfinden.